Hälfte der betroffenen Klassen wollen wieder G9

Wiesbaden - G8 oder G9? Vor dieser Frage stehen zahlreiche Schulen und Eltern. Laut einer Umfrage wollen etwa die Hälfte der Schulen mit laufenden G-8-Klassen zur neunjährigen Gymnasialzeit zurückkehren.

Knapp die Hälfte der Schulen mit laufenden G-8-Klassen wollen zur neunjährigen Gymnasialzeit zurückkehren. Das geht aus einer Umfrage des Kultusministeriums hervor, wie Kultusminister Ralph Alexander Lorz (CDU) heute in Wiesbaden mitteilte. Allerdings seien bisher nur die Ergebnisse von etwa drei Vierteln der Schulen ausgewertet.

Abiball & Zeugnisvergabe: Alle Schulabschlussfeiern in der Region

Die schwarz-grüne Landesregierung hat per Gesetz auch den fünften, sechsten und siebten Gymnasialklassen die Rückkehr zum Abitur nach 13 Jahren (G9) ermöglicht. Dies muss die Schulkonferenz beschließen. Allerdings müssen die Eltern in einer anonymen Abstimmung einstimmig die Rückkehr befürworten. Die Einstimmigkeit soll Vertrauensschutz für die Eltern sein, die ihre Kinder bewusst für G8 angemeldet haben.

Unter den Rückkehrwilligen sind auch Jahrgänge, bei denen die Eltern zu 100 Prozent dafür seien, sagte Lorz. In der Mehrzahl der Fälle könnten aber bei ausreichender Schülerzahl Parallelklassen aus G8 und G9 zustande kommen. Die Opposition hatte der Regierung vorgeworfen, die Rückkehr zu G9 unnötig zu erschweren.

(dpa)

Quelle: op-online.de

Rubriklistenbild: © dpa

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare