Schutzengel im Straßenverkehr

Frankfurt (akr) - Glück im Unglück für zwei Frankfurter Verkehrsteilnehmer. Eine 22-Jährige wäre nach einem Unfall fast in ihrem Auto verbrannt. Ein 74-Jähriger erleidet hinter dem Steuer einen Herzinfarkt - kann aber reanimiert werden.

Die 22-jährige Frankfurterin wurde bei einem Verkehrsunfall, der sich gestern gegen 14.25 Uhr auf der Höchster Farbenstraße ereignete, schwer verletzt.

Die junge Frau befuhr die Straße in Fahrtrichtung Sindlingen, als sie aus bisher ungeklärter Ursache mit ihrem Wagen nach links in den Gegenverkehr geriet, beide Fahrspuren überquerte und frontal gegen den Mast einer Straßenlaterne prallte. Ein entgegenkommender Linienbus konnte gerade noch ausweichen.

Die Fahrerin wurde im Auto eingeklemmt, das im Motorraum Feuer fing. Der Busfahrer und andere Verkehrsteilnehmer konnten den im Anfangsstadium befindlichen Brand mittels Feuerlöscher ersticken. Die verletzte Frau wurde aus ihrem Fahrzeug herausgeschnitten und ins Krankenhaus verbracht. Sie erlitt eine Oberschenkelfraktur.

Der Sachschaden am Fahrzeug wird auf etwa 5000 EUR, der an der Laterne auf 2000 EUR geschätzt. Für die Dauer der Bergungsarbeiten musste die Höchster Farbenstraße in beide Richtungen bis 16.15 Uhr gesperrt werden.

Herzinfarkt hinterm Steuer

Einen Schutzengel hatte auch ein 74-jähriger Autofahrer, der  am gestrigen Morgen völlig regungslos vor einer Ampel in der Sigmund-Freud-Straße stehenblieb.

Nach ersten Ermittlungen erlitt der Mann einen Herzinfarkt hinterm Steuer. Die durch einen Zeugen herbeigerufene Rettungswagenbesatzung konnte den Rentner erfolgreich reanimieren. Er wurde in ein Krankenhaus verbracht, wo sich sein Zustand stabilisierte.

Quelle: op-online.de

Rubriklistenbild: © pixelio.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare