Schwangere springt aus dem Fenster: Kind bleibt unverletzt

Frankfurt - Eine schwangere Frau ist in Panik aus dem Fenster ihrer Frankfurter Wohnung gesprungen, weil es im Keller ihres Hauses brannte. Ihr Kind überlebt den Rettungsversuch unverletzt.

Bei dem Sturz aus dem zweiten Stockwerk des Mehrfamilienhauses in der Bechtenwaldstraße zog sich die 27-jährige Frau in der Nacht zum Donnerstag schwere Verletzungen zu. Die im achten Monat schwangere Frau wurde mit Verdacht auf Jochbeinbruch ins Krankenhaus gebracht. Das Kind blieb aber unverletzt, wie die Polizei in Frankfurt mitteilte.

Ein weiterer 23 Jahre alter Bewohner des Mehrfamilienhauses im Stadtteil Zeilsheim erlitt eine Rauchvergiftung. Der Brand richtete einen Schaden von mindestens 100.000 Euro an. Die Ermittlungen der Polizei haben ergeben, dass es sich mit hoher Wahrscheinlichkeit um Brandstiftung handelt. Demzufolge wurde Hausrat in einem Kellerverschlag entzündet. Täterhinweise bestehen zurzeit nicht. Die Ermittlungen dauern an.

Aufgrund des Brandes und der Löscharbeiten wurden auch Strom- und Wasserversorgung beschädigt, so dass das Haus zunächst unbewohnbar ist. Die Betroffenen wurden bei Nachbarn, Verwandten und teilweise im Hotel untergebracht.

Quelle: op-online.de

Rubriklistenbild: © pixelio.de

Mehr zum Thema

Kommentare