Union bevorzugt Grüne als Partner

Keine große Koalition in Hessen

Wiesbaden- In der hessischen CDU gibt es Überlegungen, notfalls mit den Grünen ein Bündnis zu wagen, falls sie mit dem Wunschpartner FDP keine Mehrheit erhalten sollte. 

Falls die Union bei den Landtagswahlen im September zusammen mit der FDP keine Mehrheit erhalten sollte, wären die Grünen der bevorzugte Koalitionspartner vor der SPD. Die Landtagsabgeordnete Bettina Wiesmann sagte dem Magazin „Focus“, das in Frankfurt sehr erfolgreiche schwarz-grüne Modell könne „durchaus auf Landesebene übertragen werden“. Mit den Grünen gebe es vor allem bei der Familien- und Schulpolitik eine „größere Anschlussfähigkeit“ als mit den Sozialdemokraten.

Nach „Focus“-Informationen gibt es auch in der Staatskanzlei einen Plan B, falls das angestrebte Bündnis mit der FDP keine Mehrheit erhalten sollte. Das Magazin zitiert einen nicht genannten Berater von Ministerpräsident Volker Bouffier (CDU) mit den Worten: "Die große Koalition sei die schlechteste Lösung, die Grünen seien pragmatischer als die SPD". CDU-Sprecher Christoph Weirich sagte, die CDU wolle bei der Landtagswahl stärkste Partei werden. „Mit der FDP gibt es die größten inhaltlichen Schnittmengen und wir wollen diese erfolgreiche Koalition auch nach der Landtagswahl fortsetzen.“ Für andere Spekulationen gebe es keinen Anlass.

dpa

Affären: Diese Politiker sind NICHT zurückgetreten!

Affären: Diese Politiker sind NICHT zurückgetreten!

Quelle: op-online.de

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare