Gericht macht sich Bild vom Tatort

Mord in Maintal: Schweigen beim Ortstermin

+

Maintal - Im Prozess um einen Mord und einen Totschlag in Maintal hat sich das Gericht selbst ein Bild vom Tatort gemacht. Die beiden Angeklagten, ein Mann (60) und sein Sohn (30), verfolgten den Ortstermin gestern auf einem früheren Reiterhof schweigend.

Dort war das Vermieter-Ehepaar im Streit um Mietrückstände im Juni 2014 getötet worden. Die Angeklagten hatten dafür zu Prozessbeginn vor dem Landgericht Hanau Notwehr geltend gemacht. Sie hätten nur auf Gewalt und Attacken des Ehepaars reagiert. Der Mann wurde mit einem Messer erstochen, die Frau mit einer Pistole erschossen. Die Leichen wurden rund vier Monate nach der Tat unter einem Misthaufen gefunden. Der Nebenklage-Vertreter und Rechtsanwalt der Tochter sagte bei der Begehung, die Notwehrversion der Angeklagten sei frei erfunden. Beide hätten sich des Mordes schuldig gemacht. Das Urteil wird im Juni erwartet.

dpa

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion