Im Tunnelbereich der Station Mühlberg

Schwelbrand bremst S2, Fahrgäste von Durchsage verunsichert

+

Frankfurt - Wegen schwelenden Abfalls auf Gleisen im Tunnelbereich der Station Mühlberg ist es heute Morgen gegen 6.30 Uhr zu einer mehrminütigen Verzögerung der S2 gekommen.

Der „völlig ungefährliche“ Brand sei vom Lokführer gelöscht worden, berichtete ein Bahnsprecher. Ein Fahrgast hatte unsere Zeitung über den Zwischenfall informiert. Die dürre Durchsage des Fahrers „es brennt“ habe angesicht der Rauchentwicklung die anderen Fahrgäste zumindest beunruhigt. Außerdem habe man auf das Drücken des Notrufknopfs nicht reagiert.

Alles zum Thema „S-Bahn-Ärger“ lesen Sie hier.

Der Bahnsprecher bezeichnete die Äußerung als „unglücklich“ und entschuldigte sich im Namen der Bahn. Es wäre, so seine Bewertung, auch sinnvoll gewesen, wenn der Mann im S-Bahn-Führerstand abschließend die Fahrgäste informiert hätte. Allerdings hätten Lokführer bei Zwischenfällen zunächst eine Sicherungs- und Meldepflicht, da träten Durchsagen bisweilen in den Hintergrund. Der Lokführer sei nach einer „Schnellbremsung“ mit einem Feuerlöscher zur Brandstelle geeilt und habe die Gefahrenquelle beseitigt. Deshalb habe er nicht auf den Notruf reagieren können.

mic

Quelle: op-online.de

Mehr zum Thema

Kommentare