Feuergefechte mit Messer und Gabel

Schwere Schlägereien in Frankfurter Flüchtlingsunterkunft

Frankfurt - Hier flogen nicht nur die Fäuste: Gestern Abend kam es in einer Flüchtlingsunterkunft in der Seehofstraße gleich zu zwei größeren Schlägereien, bei der sich die beiden Parteien letztlich Geschirr und Besteck entgegenschleuderten.

Auslöser war der Streit zwischen einem 21-jährigen Algerier und einem 26-jährigen Iraner, der gegen 20.15 Uhr schließlich zur Schlägerei führte. Letztlich endete die Auseinandersetzung für die beiden Asylanten auf dem Polizeirevier, der Grund für den Streit konnte laut Polizeiangaben jedoch nicht herausgefunden werden. Während der 26-jährige Iraner vorerst zur Ausnüchterung auf der Wache bleiben musste, konnte der Algerier sich zurück zur Unterkunft begeben, wo er gegen 22.40 Uhr dann direkt in den nächsten Streit mit Iranern geriet. Dabei solidarisierten sich auf beiden Seiten noch weitere Algerier und Iraner, was letztlich zu einer großen Massenschlägerei eskalierte, in deren Verlauf selbst Besteck und Geschirr der Kantine als Wurfgeschosse benutzt wurden. Nach einem erneuten Eingriff der Polizei wurden vier weitere Personen einschließlich des 21-jährigen Algeriers auf die Wache gebracht, fünf Personen mussten in umliegenden Krankenhäusern untergebracht werden. Zuvor war es auch in Babenhausen zu einer Massenschlägerei unter Flüchtlingen gekommen.

Streit um Koran in Suhler Flüchtlingsunterkunft

bbe

Quelle: op-online.de

Rubriklistenbild: © dpa

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion