Mit Streckenrekord

Sebastian Kienle gewinnt Ironman 2014

+
Triathlet Sebastian Kienle

Frankfurt/Langen - Triathlet Sebastian Kienle hat die Ironman-Europameisterschaft in Frankfurt gewonnen. An seinem 30. Geburtstag setzte er sich am Sonntag nach 3,8 Kilometern Schwimmen, 180 Kilometern auf dem Rad und dem Marathonlauf durch und stellte in 7:55:14 Stunden einen Streckenrekord auf.

Die bisherige Bestzeit hatte der Eberbacher Timo Bracht 2009 in 7:59:15 Stunden gehalten. Für Kienle war es der erste Sieg über die Ironman-Strecke. Hinter dem belgischen Ironman-Weltmeister Frederik van Lierde (8:00:25) wurde der Deutsche Jan Frodeno in 8:07:05 Stunden Dritter. Der Olympiasieger hatte bei seinem ersten Debüt auf der Langstrecke im Ziel einen Rückstand von knapp acht Minuten auf Kienle.

Der 32-Jährige war bei seinem ersten Ironman vom Pech verfolgt: Durch zwei Reifenpannen und einen Wechsel des Hinterrades musste er schon früh alle Siegchancen abhaken. Später verlor er während der Fahrt seine Wasserflasche, fand beim Wechsel zum Marathon den Beutel mit den Laufschuhen zunächst nicht und wurde vor und während des Laufs von Krämpfen geplagt. Völlig erschöpft wurde er auf einer Trage aus dem Zielbereich gebracht.

Bei den Frauen gewann die Britin Corinne Abraham. Die 36-Jährige siegte überlegen in 8:52:40 Stunden. Es war ihr zweiter Erfolg über die Ironman-Strecke nach ihrem Sieg vor einem Jahr in Melbourne. Zweite wurde die US-Amerikanerin Liz Lyles, die in 8:56:36 Stunden ebenfalls unter neun Stunden blieb. Das gelang ebenso der drittplatzierten Neuseeländerin Gina Crawford (8:58:06). Als beste Deutsche kam Kristin Möller auf Rang vier in 9:02:17 Stunden.

Ironman 2014: Bilder aus Langen und Frankfurt

Ironman 2014: Bilder aus Langen und Frankfurt

dpa

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare