Störfall im Industriepark Höchst

Sechs Arbeiter bei Chemieunfall verletzt

Frankfurt - Bei einem Chemieunfall im Industriepark Höchst sind heute in Frankfurt sechs Arbeiter verletzt worden, einige von ihnen schwer. Sie wurden mit Hautverätzungen in ein Krankenhaus gebracht.

Nach Angaben der Polizei und der Betreibergesellschaft Infraserv war am frühen Morgen in einem Betrieb der Grillo-Werke heiße Natriumhydrogensulfatschmelze ausgetreten.

Wie es zu dem Störfall kam, war zunächst unklar. Die Werkfeuerwehr konnte den Austritt der Chemikalie schnell stoppen. Auswirkungen auf die Umwelt habe es nicht gegeben. Der Stoff dient zur Herstellung von Haushaltsreinigern. Die Grillo-Werke mit Stammsitz in Duisburg sind nach eigenen Angaben größter Produzent von Natriumhydrogensulfat in Europa.

dpa

Quelle: op-online.de

Rubriklistenbild: © Archiv

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare