Jugendlicher schwer verletzt

16-jähriger Radfahrer von Straßenbahn erfasst - Fahrer unter Schock

+
An einem Bahnübergang in Seeheim-Jugenheim wird ein 16-jähriger Radfahrer von einer Straßenbahn erfasst und schwer verletzt. Der Fahrer erleidet einen Schock.

Schock am Straßenbahnübergang in Seeheim-Jugenheim: Am Donnerstagabend erfasst eine Tram einen 16-jährigen Radfahrer. Der Jugendliche wird schwer verletzt und in ein nahegelegenes Krankenhaus gebracht.

Seeheim-Jugenheim - Der Unfall ereignet sich am Donnerstagabend gegen 18.25 Uhr an einem Bahnübergang im Bereich „Alte Bergstraße“, Höhe Notisweg. Gemeinsam mit einem Freund will ein 16-jähriger Radler aus Jugenheim die Straßenbahnschienen überqueren. Doch zur gleichen Zeit nähert sich dort eine Straßenbahn aus Alsbach in Fahrtrichtung Darmstadt.

Der 52-jährige Straßenbahnführer leitet sofort eine sogenannte Gefahrenbremsung ein, kann aber das Gefährt nicht mehr rechtzeitig zum Stehen bringen: Der Jugendliche wird von der Tram erfasst und durch den Aufprall schwer verletzt, wie die Polizei mitteilt. Rettungskräfte bringen ihn in ein nahegelegenes Krankenhaus, akute Lebensgefahr besteht zu diesem Zeitpunkt laut Polizei nicht.

SOS vom Smartphone: Das Mobiltelefon als Nothelfer

Der Straßenbahnführer erleidet einen Schock und wird ebenfalls medizinisch versorgt. Aufgrund des Unfalls muss die Alte Bergstraße sowie der Schienenverkehr für etwa eine Stunde voll gesperrt werden. Neben Polizei und Rettungsdienst sind auch ein Notarzt sowie die Freiwillige Feuerwehr aus Seeheim-Jugenheim an der Unfallstelle im Einsatz. (nl)

Lesen Sie auch:

Jugendlicher fuchtelt mit Pistole auf Spielplatz herum - es folgt ein zweistündiger Polizeieinsatz

Polizist gibt Dienstgeheimnisse an rechtsextreme Freundin weiter - dafür muss er zahlen

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion