Sehnsucht nach Meer

+
Zwei Kleinkinder haben am Montag versucht nach Mallorca zu reisen, um dort im Sand zu buddeln.

Frankfurt - Zwei Jungen im Alter von fünf und sechs Jahren haben sich am Montagnachmittag auf eine Reise von Frankfurt-Sossenheim nach Mallorca gemacht. Als Grund für ihren Trip, gaben die beiden Ausreißer den schönen Sand auf der Baleareninsel an.

Auf ihrer Reise wurden die Kinder allerdings ungewollt am Frankfurter Hauptbahnhof entdeckt. Ihre Erklärung, dass der Sand am Strand von Mallorca schöner ist, als der in ihrer Kindertagesstätte, war für die Beamten freilich einleuchtend.

Gut versteckt hinter dichten Büschen hatten sie offenbar ihre Flucht aus der Kita vorbereitet und kletterten über einen Zaun. Der weitere Plan, erst mit dem Bus und dann mit der S-Bahn zum Frankfurter Flughafen zu fahren, wurde durch die "Unzuverlässigkeit" der Bahn am Hauptbahnhof gestoppt.

Mallorca-Trip endet am Hauptbahnhof

Hier endete plötzlich die Fahrt und zu allem Überfluss wurden die beiden Streuner durch den aufmerksamen Sicherheitsdienst entdeckt und an die Bundespolizei übergeben. Diese brachten sie zurück nach Sossenheim zu ihren erleichterten Eltern und Erziehern.

Diese hatten inzwischen das Verschwinden der beiden Kinder bemerkt und gemeinsam mit der Polizei eine Suchaktion gestartet. Von dem Sand in der Kita halten die beiden vermutlich nach wie vor nichts.

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare