Obduktion bestätigt Anzeichen

Selbstmord in Blockhütte: Kohlenmonoxid-Tod

+
In dieser Hütte sollen die Leichen von drei Frauen gefunden worden sein. Sie sollen sich im Internet verabredet und selbst getötet haben.

Vöhl/Kassel - Die Anzeichen deuteten darauf hin, nun hat es die Obduktion bestätigt: Die drei tot in Nordhessen gefundenen Frauen sind an einer Kohlenmonoxid-Vergiftung gestorben. Sie hatten sich über das Internet kennengelernt.

Die drei tot in Nordhessen aufgefundenen Frauen haben sich gemeinsam vergiftet. Die Obduktion der Leichen habe wie erwartet eine Kohlenmonoxid-Vergiftung ergeben, teilte heute ein Polizeisprecher in Korbach mit. Zeichen von Gewalt oder Hinweise auf ein Verschulden Dritter gab es nicht. Die Leichen der drei Frauen waren am Mittwoch in der Blockhütte eines Campingplatzes am Edersee (Vöhl-Herzhausen) gefunden worden. Zu den näheren Umständen und Hintergründen werde es mit Rücksicht auf die Hinterbliebenen keine Auskünfte geben, sagte ein Sprecher der Staatsanwaltschaft in Kassel.

Lesen Sie dazu auch:

Selbstmord: Drei Frauenleichen in Blockhütte

Die Polizei geht nach ihren Ermittlungen davon aus, dass sich die 49, 44 und 23 Jahre alten Frauen in einem sozialen Netzwerk im Internet kennengelernt und gezielt verabredet hatten, um sich am Edersee zu töten. An der Badezimmertür in dem Blockhaus hatten Rettungskräfte eine Warnung vor dem Gas gefunden. Die Frauen hatten auch Abschiedsbriefe hinterlassen.

Kohlenmonoxid: Defekte Heizung richtet Unglück in Großfamilie an

Hamm: Defekte Heizung richtet Unglück in Großfamilie an

dpa

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion