Show „Comedy goes X-Mas“ am 25. Dezember

Schrille Alternative an schwierigem Datum

+

Frankfurt - Dann mal ein wirklich frohes Fest. Zumindest am 1. Weihnachtstag. Und unter dem viel versprechenden, dezent hemdsärmeligen Motto „Wir saufen uns die (lästigen) Verwandten schön“. Von Peter H. Müller 

Bernd Reisig, Ex-FSV-Manager und Frankfurts Hansdampf in allen Gassen, und Jahrhunderthallen-Chefin Uschi Ottersberg bescheren uns am 25.  Dezember die alternative Weihnachtsfete: Bei „Comedy goes X-Mas“ mit Bodo Bach und Komplizen ist im Höchster Musen-Tempel ausdrücklich Party statt Besinnlichkeit angesagt.

Ottersberg und Reisig haben einen fast schon subversiven Gegenentwurf zum Christkindl-Einerlei ausgeheckt. Rot auf Weiß geschrieben leuchtet bereits der Untertitel des Show-Abends: „Schrille Nacht, laute Nacht“. Er ist durchaus als Vorschau auf das zu lesen, was alle Weihnachts-Flüchtlinge während des zweieinhalbstündigen Bühnenprogramms und der Aftershow-Party erwartet.

„Klar ist das ein schwieriges Datum“, so Reisig bei der Event-Präsentation im schmucken Hessischen Hof, „aber wir wollten einfach mal eine etwas andere Weihnachtsfeier bieten - ein Programm von Frankfurtern für Frankfurter.“ Wobei neben hessischen Comedy-Koryphäen wie Robert Treutel alias Bodo Bach, der gerade 40 gewordenen Travestie-Guerilla von „Gerdas kleiner Weltbühne“ und Mainhattans ungekröntem Schlagerkönig Roy Hammer samt „Pralinées“ auch ein Zugereister für kollektive Bespaßung sorgen wird: „Puppenflüsterer“ Benjamin Tomkins.

Natürlich ist ein solcher Show-Versuchsballon am eigentlich „verminten“ ersten Weihnachtstag kein Selbstläufer, das sieht auch Uschi Ottersberg realistisch: „Wegzugehen von Gospel oder Ballett ist ein Wagnis, aber mein Traum war, eine unkomplizierte Geschichte, ohne großen ernsthaften Anspruch, auf die Bühne zu stellen - eine Show, die dem Publikum so viel Spaß macht wie uns die Vorbereitungen.“

Womit wir bei der „very special Überraschung“ des „Comedy goes X-Mas“-Unternehmens wären: Das „Hessische Krippenspiel in ungewöhnlicher Kulisse, mit sieben Prominenten aus Politik, Sport und Unterhaltung“ wird als Schmankerl eine „Weihnachtsgeschichte Frankfurter Art“ auf die Bühnenbretter bringen.

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare