Skifahren unter Flutlicht

+
Bergauf, bergab geht es in den schönsten Skigebieten Hessens.

Fulda - Wer Ski fahren will, muss nicht weit reisen. Auch in Hessen gibt es Gebiete, die Pistenfreunden Spektakel und Erholung bieten. Hier ein Überblick. 

In den Skigebieten der Rhön gibt es 30 Skilifte. Davon sind allein vier auf der Wasserkuppe - Hessens höchstem Berg mit 950 Metern. Dort und am Zuckerfeld ist auch abends unter Flutlicht Skifahren möglich.  Beliebte Anlaufpunkte sind auch der Kreuzberg und der Arnsberg. Im Loipen-Gebiet Rotes Moor können sich nordische Skisportler auf rund 60 Kilometern bewegen.

Im Upland in Nordhessen gibt es 22 Skilifte, davon sind zur Zeit 17 in Betrieb. Die Region bietet 80 Kilometer gespurte Loipen, von denen 20 Kilometer derzeit befahrbar sind.

Im Vogelsbergkreis sind auf dem knapp 750 Meter hohen Hoherodskopf zwei Skilifte installiert, sowie ein weiterer an der Herchenhainer Höhe. Am Taufstein existieren etwa 55 Loipen-Kilometer.

Im Odenwald stehen rund 200 Kilometer Loipen zu Verfügung. Zwei Lifte können die Skifahrer nutzen: In Beerfelden (500 Meter lang) und Birkenau (Ortsteil Löhrbach-Schnorrenbach/400 Meter). Der Skilift im Modautal (Ortsteil Neunkirchen/605 Meter) wird dieses Jahr nicht in Betrieb gehen.

Im Taunus können die Langläufer auf insgesamt 160 Kilometern in die Loipe gehen. Skilifte gibt es am Pechberg in Schmitten- Oberreifenberg und Schmitten-Hunoldstal.

dpa

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare