So sparen Sie Datenvolumen mit Ihrem Smartphone

+
Loggen Sie sich im Café ins WLAN ein, haben Sie länger etwas von Ihrem Datenvolumen und surfen schneller mobil durchs Netz.

Länger mit voller Geschwindigkeit durchs mobile Netz surfen - das geht! Um möglichst lang Spaß an Ihrem monatlichen Datenvolumen zu haben, stellen Sie die richtigen Funktionen ein und verbannen Datenfresser von Ihrem Smartphone. Unsere Tipps zeigen Ihnen, wie.

Achten Sie schon bei Vertragsabschluss darauf, dass Sie sich für einen Tarif mit Flatrate entscheiden. Bei vielen Angeboten gibt es die neuesten Smartphones günstig dazu, zum Beispiel das Samsung Galaxy S6, das iPhone 6 oder das HTC One E8. Ein bis drei Gigabyte Datenvolumen reichen in der Regel aus, um den ganzen Monat ohne Probleme und mit voller Geschwindigkeit das Internet zu nutzen.

Günstigere Tarife bieten allerdings meist ein Kontingent von nur 200 bis 500 Megabyte an. Täglich ein paar Videos auf YouTube geschaut, kurz Facebook gecheckt und schon ist das Datenvolumen leer gesaugt. Das bedeutet: Für den Rest des Monats kriechen Sie mit gedrosselter Geschwindigkeit durchs mobile Web. Statt 7.200 Kilobit pro Sekunde werden die Seiten nun nur noch mit 64 Kilobit pro Sekunde geladen.

Mit diesen Tipps haben Sie länger etwas von Ihrem Datenvolumen:

  • Mobile Websites nutzen:  Mobile Websites bilden die Inhalte ideal auf Smartphone-Displays ab und sparen dank kleinerer Bilder und fehlender Multimedia-Elemente Datenvolumen.
  • Ins WLAN einloggen:  In Cafés, im Hotel oder am Flughafen – heutzutage steht Ihnen fast überall kostenloses WLAN zur Verfügung. Nutzen Sie dieses Angebot. Aktivieren Sie dazu einfach die WLAN-Funktion, wählen Sie den richtigen Zugang aus und tippen Sie den Code in Ihr Smartphone ein. Den Zugangscode finden Sie häufig in der Speisekarte oder auf einem Schild. Es handelt sich dabei um eine beliebige Tastenkombination aus Buchstaben und Zahlen. Die meisten Handys merken sich die Zugangsdaten und loggen sich automatisch in die drahtlosen Netzwerke ein, sobald Sie in Reichweite sind.
  • E-Mails manuell abrufen: Bestimmen Sie selbst, wo und wann Sie Ihre E-Mails abrufen. Deaktivieren Sie dazu einfach die E-Mail-Push-Funktion. Diese aktualisiert automatisch Ihr Postfach, sobald Sie eine neue Nachricht erhalten. So verpassen Sie zwar keine Nachricht, verschleudern aber oft Datenvolumen für nutzlose Newsletter und Spam.
  • Automatisches Synchronisieren abstellen:  Viele Apps wie Messenger, RSS-Reader oder Wetter-Widgets laden im Hintergrund ständig Daten aus dem Internet herunter – ohne dass Sie es merken. Schalten Sie die automatische Synchronisation ab, dann haben Sie länger etwas von Ihrem Datenvolumen.
  • Musik nicht über die Cloud hören: Laden Sie Ihre Lieblingslieder via WLAN auf Ihr Handy. Speichern Sie Ihre Musik in der Cloud, haben Sie zwar überall und jederzeit Zugriff darauf, doch mit jedem Song schmilzt Ihr Datenkontingent. Auch Streaming-Dienste wie etwa Spotify verbrauchen sehr viel Volumen.
  • Websites offline nutzen:  Um einen langen Artikel auf Wikipedia zu lesen oder eine Landkarte auf dem Handy zu studieren, müssen Sie nicht unbedingt online sein. Mit speziellen Apps speichern Sie die Beiträge auf Ihrem Smartphone oder nutzen Kartenausschnitte von Google auch ohne Internetverbindung.
  • Verbrauch kontrollieren: Behalten Sie Ihr Datenvolumen im Blick! Das geht am besten mit Datenzähler-Apps. Sie geben Ihnen genau an, wie viel Megabyte Sie bereits verbraucht haben und sind auf vielen Smartphones bereits vorinstalliert. Bevor Sie große Datenmengen herunterladen, kontrollieren Sie kurz, ob ihr Kontingent ausreicht.

Quelle: op-online.de

Kommentare