Sohn ersticht Vater

Frankfurt (nb) - Ein 60-jähriger Familienvater ist gestern Abend von seinem eigenen Sohn mit einem Messer attackiert und tödlich verletzt worden. Nach bisherigen Erkenntnissen soll der 32-Jährige seinen Vater im elterlichen Einfamilienhaus in der Oberfeldstraße mit einem Messer angegriffen haben.

Wie die Polizei mitteilte, gelang dem schwer verletzten Mann trotz mehrerer Stichwunden die Flucht auf die Straße. Dort brach er dann  zusammen. Sein Sohn verfolgte ihn, flüchtete jedoch, als er andere Passanten erkannte. Diese alarmierten sofort die Polizei und den Rettungsdienst.

Eine Notärztin und mehrere Rettungsassistenten kämpften vor Ort um das Leben des Mannes und brachten ihn in ein Krankenhaus. Hier verstarb er kurz nach Mitternacht aufgrund der schweren Verletzungen. Der 32-jährige Tatverdächtige stellte sich wenig später der Polizei und gab zu, seinen Vater niedergestochen zu haben. Die Hintergründe der Tat sind derzeit noch unklar.

Quelle: op-online.de

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare