Sonderkommission jagt Entführer

Frankfurt - (dpa) Mit einer Sonderkommission aus 80 Beamten jagt die Frankfurter Polizei den Schwerverbrecher Thomas Wolf (Foto). Er ist seit vergangenem Freitag nach der Entführung einer Wiesbadener Bankiersfrau mit 1,8 Millionen Euro Lösegeld auf der Flucht. Es seien inzwischen 90 Hinweise eingegangen, davon die meisten auf das Fluchtfahrzeug, sagte ein Polizeisprecher gestern.

Von einer heißen Spur war nichts bekannt. Auf Wolf, einen der meistgesuchten Verbrecher in Deutschland, sind 40 000 Euro Belohnung ausgesetzt.

Die Frau eines Wiesbadener Bankiers war am Freitag neun Stunden in der Gewalt des Entführers, der sie an einen Baum gefesselt hatte. Die Frau befreite sich selbst. Ihr Ehemann hatte das Geld in einer schwarzen Tasche an einer Brücke in Hofheim an der Autobahn 66 (Wiesbaden-Frankfurt) deponiert. Aufgrund von Spuren am Tatort steht nach Angaben der Polizei eindeutig fest, dass der mehrfach verurteilte Gewalttäter Wolf der Entführer ist.

Wolf wird seit Jahren gesucht. Er war im Jahr 2000 von einem Hafturlaub nicht in das Gefängnis von Moers in Nordrhein-Westfalen zurückgekehrt und hat nach Polizeiangaben acht Jahre lang unerkannt im Frankfurter Westend mit seiner Freundin zusammengewohnt. Gegen die Freundin bestehe kein Verdacht, sagte der Polizeisprecher.

Quelle: op-online.de

Kommentare