Müller (SPD) verteidigt Entlohnung in Tagespflege

Für ein paar Cent mehr

Dietzenbach - Der Sozialdezernent und Kreisbeigeordnete des Kreises Offenbach, Carsten Müller (SPD), hat die künftige Entlohnung von Tagespflegepersonen verteidigt.

„Die öffentliche Aufregung über den Entwurf zur Neuregelung des Satzung über die Betreuung von Tagespflegekindern kann ich nicht nachvollziehen“, sagte Müller laut einer Mitteilung des Kreises vom Montag. Im Bundesdurchschnitt liege der Stundensatz je Kind bei 3,55 Euro, in Hessen gar nur bei 3,10 Euro.

Eine Neufassung der Satzung sei zwingend notwendig, so Müller, der auf den seit 1. August dieses Jahres bestehenden Rechtsanspruchs auf einen Tagespflegeplatz für alle Kinder vom ersten bis dritten Lebensjahr verweist.

Pro Stunde und Kind 15 Cent mehr

Die bisherige Regelung im Kreis Offenbach sieht vor, dass Tagespflegepersonen 3,50 Euro je Stunde und Kind inklusive Sachkosten erhalten. Gemäß dem Entwurf der Neuregelung sollen künftig 3,65 Euro je Stunde und Kind gezahlt werden, darin sind 0,10 Euro Sachkosten enthalten. Insgesamt kämen die Tagespflegepersonen auf 4,95 Euro je Stunde und Kind, weil der Kreis Offenbach, anders als einige andere Jugendhilfeträger, außerdem die Mittel aus dem Bambini-Programm vollständig weitergebe, heißt es in der Mitteilung.

So funktioniert das Betreuungsgeld

So funktioniert das Betreuungsgeld

Zusätzlich übernehme der Kreis weiterhin komplett die gesetzliche Unfallversicherung bei der Berufsgenossenschaft sowie die gesetzliche Kranken- und Pflegeversicherung und die Beiträge zur Rentenversicherung jeweils zur Hälfte. Tagespflegepersonen könnten darüber hinaus für die Erstausstattung mit Spielzeug und weitere notwendige Anschaffungen Gelder abrufen.

Geht man von 4,95 Euro pro Kind und Stunde aus, liegt der Stundensatz bei drei zu betreuenden Kindern bei 14,85 Euro, bei der maximalen Anzahl von fünf Kindern bei 24,75 Euro. Im Vergleich dazu erhalte eine Erzieherin nach fünfjähriger abgeschlossener Ausbildung etwa 14 Euro je Stunde, heißt es in der Mitteilung des Kreises weiter.

(cnn)

Quelle: op-online.de

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare