Parteischädigendes Verhalten als Vorwurf

SPD wirft Paris raus

+
Michael Paris

Frankfurt - Keine zweite Chance: Die Frankfurter SPD schließt Michael Paris aus. Der 58-jährige ehemalige Landtagsabgeordnete hatte auf Nachsicht seitens der Schiedskommission der SPD für Hessen-Süd gesetzt. Grund für den Ausschluss ist parteischädigendes Verhalten.

Auslöser des Ausschlussverfahrens war die Kandidatur von Paris als unabhängiger Bewerber gegen die offizielle SPD-Kandidatin seines Wahlkreises Uli Nissen bei der Bundestagswahl am 22. September. Er war möglicherweise enttäuscht darüber, dass er nicht als Kandidat für die Landtagswahl nominiert worden war. Paris kam allerdings nur auf 3 Prozent der Stimmen.

Der ehrenamtliche Frankfurter Stadtrat ist seit über 40 Jahren in der SPD und wurde im vergangenen Jahr von Thorsten Schäfer-Gümbel persönlich dafür geehrt. Paris kann nun die Bundesschiedskommission der SPD mit seinem Fall befassen oder schlussendlich bei einem auch hier negativen Votum ein normales Gericht anrufen. Derzeit ruht seine Mitgliedschaft. 

(mic)

150 Jahre Sozialdemokratie: Geschichte der SPD

150 Jahre Sozialdemokratie: Geschichte der SPD

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare