Aus Sicherheitsgründen gesperrt

Chaos rund um die Schiersteiner Brücke

+
Über die Schiersteiner Brücke rollen täglich etwa 80.000 Fahrzeuge.

Wiesbaden/Mainz - Die Schiersteiner Brücke zwischen Wiesbaden und Mainz wurde überraschend von der Polizei gesperrt. Die Beamten haben Sicherheitsbedenken.

Chaos rund um die Schiersteiner Brücke: Die Verbindung zwischen Wiesbaden und Mainz ist gestern Abend überraschend für Fahrzeuge und Fußgänger gesperrt worden. Es seien Sicherheitsmängel festgestellt worden, teilte die Polizei in Mainz in der vergangenen Nacht mit. Noch in der Nacht riet die Polizei Autofahrern, möglichst auf öffentliche Verkehrsmittel umzusteigen. Doch der befürchtete Verkehrskollaps ließ sich nicht verhindern, auch großzügige Umleitungen halfen wenig.

„Wir haben das Verkehrschaos hoch drei“, sagte ein Polizeisprecher am Morgen in Mainz nach einem Blick aus dem Fenster auf die Neustadt. Alle Auffahrten auf die Autobahn 643 zur Schiersteiner Brücke hin wurden gesperrt. „Natürlich staut sich jetzt alles“, sagte der Sprecher.

Sperrung der Schiersteiner Brücke

Sperrung der Schiersteiner Brücke

Die Brücke bleibt noch bis mindestens Rosenmontag gesperrt. Der rheinland-pfälzische Verkehrsminister Roger Lewentz (SPD) sagte, die Experten gingen davon aus, dass die Ergebnisse der Untersuchung in der nächsten Woche vorlägen. „Wir rechnen damit, dass wir über einen längeren Zeitraum nachdenken.“ Der technische Leiter des Landesbetriebs Mobilität Rheinland-Pfalz, Bernd Hölzgen, sagte: „Die Sicherheit geht vor. Deswegen können wir die Brücke jetzt nicht freigeben.“ In Mainz sind deshalb diverse Ampelschaltungen umgestellt worden, dass der einfahrende Verkehr auf ein verträgliches Maß reduziert wird und der Verkehr aus der Innenstadt abfließen kann. Ansonsten könnten Rettungsdienste oder die Feuerwehr nicht durchkommen, so die Stadt Mainz.

dpa

Quelle: op-online.de

Kommentare