Überleben in der Wildnis

Offenbacherin zieht ins Spessart Camp

+
OP-Online-Redakteurin Barbara Wellmann (33) zieht für acht Tage in ein Survival-Camp im Spessart. Unsere Leser können sie zur Siegerin machen.

Offenbach - Vergesst das Dschungelcamp. Kakerlaken essen und in Fischabfällen nach Sternen tauchen war gestern. Die wirklich harten Frauen und Männer findet man nicht im australischen Outback, sondern im Spessart. Von Alexander Kroh

Am Samstag ziehen zwölf unerschrockene Kandidaten für acht Tage ins Winter-Wildnis Camp, irgendwo im Naturpark Spessart. Ihre Mission: Überleben. Mitten drin ist auch op-online-Redakteurin Barbara Wellmann. Die 33-jährige Offenbacherin will damit die eigenen Grenzen ausloten und ihre Belastbarkeit auf die Probe stellen: „Mich reizt das Neue“, sagt sie vor der vielleicht schwersten Prüfung ihres Lebens.

Der regionale Fernsehsender Main.tv, Radio Primavera, Radio Galaxy und die Zeitung PrimaSonntag haben den ungewöhnlichen Wettbewerb aus der Taufe gehoben. Über 100 Bewerber wollten das Wagnis in der Wildnis auf sich nehmen. Bis Ende Januar lief ein E-Mail- und Telefonvoting, bei dem mehr als 10.000 gültige Stimmen abgegeben wurden.

Nasskaltes Februarwetter und abenteuerliche Aufgaben

Im Camp erwartet die Kandidaten nichts – außer nasskaltem Februarwetter, abenteuerliche Aufgaben und eine Woche voller Entbehrungen: Kein Strom, kein fließend Wasser, keine Toilette und natürlich keinerlei Luxus. Was die Offenbacherin bei ihrem Abenteuer am meisten vermissen wird? „Warmes Wasser, Kaffee und Toilettenpapier.“

Den Spessart kennt Wellmann natürlich – wobei sie bislang nur auf befestigten Wanderwegen unterwegs war. Ab Samstag muss sie sich gemeinsam mit den anderen Spessartcampern auf deutlich schwierigerem Terrain beweisen. „Ich bin hart im Nehmen. Ich werde mich schon durchschlagen“, glaubt Wellmann, die sich zur Vorbereitung fleißig Survivaltipps im Internet geholt hat. Zumindest kenne sie jetzt alle youtube-Videos zum Thema Feuermachen, sagt sie augenzwinkernd.

Die ersten Aufgaben der Camper

Zu den ersten Aufgaben der Camper gehören der Bau eines Bettes, eines Unterstands und – wenn dann noch Zeit ist – einer Toilette. Die zwölf Hartgesottenen wissen nicht, wo im Spessart sie sich aufhalten. Mit verbundenen Augen werden sie ihre Reise antreten. Für die Erfüllung der Aufgaben bekommen die Kandidaten Überlebenscoach Stefan Kudela zur Seite gestellt, der auch schon Einzelkämpfer für die Bundeswehr ausgebildet hat, und rund um die Uhr im Camp sein wird.

Außer an Erfahrung können die Survival-Camper natürlich auch etwas gewinnen, nämlich 5000 Euro und die „Spessartkrone“. Zuschauer, Hörer und Zeitungsleser können für ihre Favoriten abstimmen und sie so zum Spessartkönig, oder zur -königin wählen. Rausgewählt wird zwischendurch aber niemand, alle zwölf Kandidaten werden die vollen acht Tage in der Spessart-Wildnis ausharren. „Sofern sie nicht aufgeben“, sagt Redakteurin Wellmann, die das für sich selbst ausschließt: „Ich mache das nicht nur, um mir etwas zu beweisen. Ich will gewinnen!“ Und dafür hofft sie auf die Unterstützung ihrer Heimatstadt Offenbach. „Die meisten der Mitstreiter sind zwar aus dem Spessart und dort ist das Camp bekannter, aber wer hat schon eine so tolle Großstadt hinter sich, mit einem unverwüstlichen Zusammenhalt? Offenbacher, ich zähl’ auf euch!“

Offenbacherin zieht ins Spessart Camp

Zwölf tollkühne Kandidaten wollen acht Tage lang im Spessart überleben. Wir haben die Offenbacherin Barbara vor dem Einzug zum Interview gebeten. Sie will es bis zum Schluss schaffen und die 5000-Euro-Siegprämie einstreichen.

Zum Video

So sind Sie live dabei

Auf der Homepage www.main.tv können Neugierige jeden Tag sehen, was die Camper erleben. Auch über den normalen Fernseher kann man die Sendung von main.tv verfolgen, und zwar per Satelliten-Kanal „Mainfranken“ täglich um 19 und 21 Uhr. Es gibt auch eine Webcam im Camp: www.primavera24.de.

Der Gewinner des Survival-Camps wird vom Publikum gewählt. Abstimmen können Sie per Telefon unter der Hotline 01378/66 65 - 04 für Barbara Wellmann. Die Leitungen sind ab Sonntag, 17. Februar, 9 Uhr, bis Samstag 23. Februar um 9 Uhr freigeschaltet. Unsere Zeitungsgruppe wird täglich berichten, wie es Barbara Wellmann im Spessart ergeht, was sie erlebt und wie sie die Herausforderungen besteht - in der Zeitungsausgabe und auf op-online.de.

Bilder vom ersten Tag im Spessart Camp

Spessart Camp: In freier Natur überleben

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare