Städel bekommt „Madonna mit Kind“ geschenkt

Frankfurt - Ein Weihnachtsgeschenk für das Städel: Das Frankfurter Ehepaar Barbara und Eduard Beaucamp stiftet dem Museum das Gemälde „Madonna mit Kind“ von Guercino, einem der bedeutendsten Maler des italienischen Barocks.

Das Frankfurter Ehepaar Barbara und Eduard Beaucamp stiftet dem Museum das Gemälde „ Madonna mit Kind“ von Guercino, einem der bedeutendsten Maler des italienischen Barocks.

Das um 1621/22 entstandene Werk ist eine wichtige Ergänzung für die Altmeistersammlung des Hauses. Städel-Direktor Max Hollein nannte die Schenkung ein „wunderbares Weihnachtsgeschenk für das Städel, ganz im Sinne der vor knapp 200 Jahren von unserem Stifter Johann Friedrich Städel begründeten Tradition des bürgerlichen Engagements“. Die Beaucamps hatten die „Madonna mit Kind“ 1981 im Frankfurter Kunsthandel entdeckt und klar unter Wert gekauft, da sie als Kopie des 19. Jahrhunderts gegolten hatte. Kunstkritiker Eduard Beaucamp, langjähriger „FAZ“-Redakteur, und seine Frau, auch Kunsthistorikerin, erkannten die Qualität des Werkes. Nach Städel-Angaben bestätigten die Expertise des englischen Guercino-Spezialisten Sir Denis Mahon und weitere Untersuchungen den Sensationsfund. Seither wurde das 64 mal 50 Zentimeter große Bild in den monographischen Schauen zu Guercino (1591-1666) in Bologna (1991) und Mailand (2003) gezeigt. Das Öl-Gemälde, das die Gottesmutter zeigt wie sie versunken ihr Kind betrachtet, wird ab Herbst 2011 zur Neueröffnung des Städel zu sehen sein. Derzeit bekommt das Museum einen 30 Millionen Euro teuren unterirdischen Anbau, und der Altbau wird für 10 Millionen saniert.

dpa

Quelle: op-online.de

Rubriklistenbild: © op-online.de

Kommentare