Erwerb für Instandhaltung der Gebäude

Stadt Frankfurt kauft sechs Weltkriegsbunker

Frankfurt - Die Stadt Frankfurt kauft dem Bund sechs Hochbunker für mehr als 2,1 Millionen Euro ab. Ein weiterer Millionenbetrag fließt aber zudem in deren Instandhaltung.

Den Kauf hat der Magistrat der Stadt auf Antrag von Bürgermeister und Planungsdezernent Olaf Cunitz (Grüne) bereits am Freitag beschlossen, wie das Presse- und Informationsamt am Montag mitteilte. Die ehemaligen Luftschutzbunker werden derzeit vor allem von Vereinen als Lager- oder Clubräume genutzt, aber auch als Proberäume für Bands, Künstlerateliers sowie für Ausstellungen. Verkäufer ist die Bundesanstalt für Immobilienaufgaben (BIMA).

"Wir möchten die sechs Bunker kaufen, um die derzeitigen Nutzungen langfristig sicherzustellen", sagte Bürgermeister Olaf Cunitz. An fünf von sechs Bunkern muss beim Brandschutz nachgebessert werden. Das kostet die Stadt weitere knapp 1,2 Millionen Euro. Für die Vereine sei der Erwerb der Hochbunker durch die Stadt "von existenzieller Bedeutung", erklärte Cunitz.

(dpa)

Quelle: op-online.de

Rubriklistenbild: © Symbolbild: dpa

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare