Kontrollen im Bahnhofsviertel

Hygienemängel: Stadt macht erneut drei Ekel-Lokale dicht

+

Frankfurt - Bei 13 kontrollierten Gastronomie-Betrieben bleibt nur eines ohne Beanstandung. Drei Läden schließt das Ordnungsamt vorübergehend komplett.

Polizei und Lebensmittelüberwachung haben in zwölf von 13 kontrollierten Lokalen in Frankfurt Verstöße oder eklatante Hygienemängel festgestellt. Drei Gastronomie-Betriebe wurden vorübergehend wegen Schädlingen geschlossen, zwei davon im Bahnhofsviertel, wie das Ordnungsamt heute mitteilte. In einem der beiden Lokale stellten die Ermittler zwischen Küchenschaben eine Reihe von Gegenständen sicher, die niemandem zugeordnet werden konnten. Darunter waren ein Dutzend Smartphones, Navigationsgeräte, Geldbörsen mit Ausweispapieren, ein Elektroschocker, ein Teleskopstock und ein Messer.

Die Stadt hat in zwölf von 13 kontrollierten Lokalen Hygienemängel festgestellt - mal mehr und mal weniger schlimme.

In den anderen Lokalen wurden neben Hygienemängeln, die in einem Mäusekadaver in der Küche gipfelten, Verstöße gegen das Jugend- und das Nichtraucherschutzgesetz festgestellt. Außerdem wurden Menschen schwarz beschäftigt, Preise nicht ausgezeichnet und Notausgänge verstellt. Schwerpunkt der Kontrollen war das Bahnhofsviertel. Frankfurts Ordnungsdezernent Markus Frank betonte: „Wir sind gerade dabei, die noch schmuddeligen Ecken des Bahnhofsviertels zu beleben. Hierzu gehört, dass sich gastronomische Betriebe im Bahnhofsviertel, wie überall in der Stadt, an bestimmt Grundregeln halten. Die Ergebnisse der Kontrolle bestätigen das Engagement unserer Sicherheitsbehörden und unsere Verpflichtung, auf diesem Gebiet weiter wachsam zu sein.“ Bereits Mitte August hatte das Ordnungsamt fünf Ekel-Betriebe, darunter waren Gaststätten, Diskotheken und eine Shisha-Bar, wegen Hygienmängeln dicht gemacht.

Ekel-Horror am Hotelbuffet

dpa/dani

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion