Minister bietet Steuerfahndern Reaktivierung an

+
Hessens Finanzminister Karlheinz Weimar hat den vier Ex-Steuerfahndern die Reaktivierung angeboten.

Wiesbaden - Der Wirbel um die vermeintlich zu unrecht als dienstunfähig beurteilten Steuerfahnder zeigt Wirkung: Hessens Finanzminister Karlheinz Weimar hat den vier Männern im Haushaltsauschuss die Reaktivierung angeboten. Von Petra Wettlaufer-Pohl

Der hessische Finanzminister Karlheinz Weimar (CDU) hat den vier ehemaligen Steuerfahndern angeboten, einen Antrag auf Reaktivierung ihres Dienstverhältnisses zu stellen. Die vier waren von einem Gutachter als Dienstunfähig beurteilt worden.

Weimar sagte im Haushaltsauschuss, sollten die vier dies tun, könnten sie eine ärztliche Untersuchung außerhalb Hessens in Anspruch nehmen. Sollten sie aufgrund eines neuen Gutachtens wieder arbeiten können, könnten sie ihren Dienst dann in einem Finanzamt in der Nähe ihres Wohnortes wieder aufnehmen. Der Minister sicherte ihnen außerdem jede Unterstützung zur Reintegration zu. Darüber hinaus wolle er vorschlagen, einen unparteiischen Schiedsmann zu bestellen, der die Reintegration begleitet.

Dies alles soll den vier Ruhestandsbeamten noch am heutigen Mittwoch in einem Brief mitgeteilt werden. Zuvor hatte Weimar allerdings in längeren Ausführungen erklärt, dass die Mobbing-Vorwürfe der ehemaligen Beamten unzutreffend seien. In Hessen seien auch niemals Steuersünder geschont worden.

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare