Selbstanzeigen im ersten Halbjahr

Steuersünder bringen Hessen 52 Millionen Euro

+

Wiesbaden - Mehreinnahmen von über 52 Millionen Euro hat das Land im ersten Halbjahr bereits gemacht, weil sich Steuersünder beim Finanzamt gemeldet haben. 

840 Steuersünder haben sich im ersten Halbjahr mit einer Selbstanzeige bei den Finanzämtern in Hessen gemeldet. Das führte zu Mehreinnahmen des Landes von 52,4 Millionen Euro, wie Finanzminister Thomas Schäfer (CDU) heute in Wiesbaden mitteilte. Im Vergleich zu den ersten sechs Monaten des vergangenen Jahres ging die Zahl der Selbstanzeigen damit deutlich zurück. Schäfer sprach aber trotzdem von einer beträchtlichen Summe, die in die Landeskasse wandert. Nach Einführung der verschärften Regeln für eine strafbefreiende Selbstanzeige zu Beginn des Jahres habe er mit einem kräftigeren Rückgang gerechnet. 2181 Steuersünder hatten sich im ersten Halbjahr des Vorjahres in Hessen gemeldet. Die Summe der Mehrsteuern lag bei 152,5 Millionen Euro. "Unser konsequentes Vorgehen gegen jede Form von Steuerkriminalität und Trickserei werden wir unvermindert fortsetzen", kündigte der Finanzminister an.

dpa

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare