Kommunalpolitiker melden sich zu Wort

Stimmen für Schwarz-Grün

Wiesbaden - Nach dem Ausgang der hessischen Landtagswahl ohne klare Mehrheit werben Kommunalpolitiker von CDU und Grünen für Gespräche über eine schwarz-grüne Regierungsbildung.

„Ich sehe die Chance, in Hessen eine Koalition von CDU und Grünen auf Landesebene zu versuchen“, wird der Chef des CDU-Stadtverbands in Fulda, Wolfgang Dippel, von der „Fuldaer Zeitung“ (Mittwoch) zitiert. Für Eitelkeiten sei nun kein Platz mehr.

Jochen Partsch

Ein schwarz-grünes Bündnis hätte eine Mehrheit im neuen Landtag, genauso wie ein schwarz-rotes und ein rot-rot-grünes. Erste Sondierungsgespräche der Parteien sollen kommende Woche stattfinden. Die CDU will zuerst mit der SPD und dann mit den Grünen verhandeln.

Der Darmstädter Oberbürgermeister Jochen Partsch (Grüne), der auf Stadtebene mit einer grün-schwarzen Koalition regiert, sagte laut Medienberichten, er sehe Chancen für eine schwarz-grüne Konstellation auf Landesebene. Gemeinsamkeiten beider Parteien gebe es in der Wohnungs- und Schulpolitik, aber auch bei der Kinderbetreuung. In Darmstadt arbeiteten beide Parteien inzwischen gut zusammen.

Alles zum Thema Landtagswahl lesen Sie im Online-Spezial

Unterdessen haben sich SPD und Grüne zu einem ersten Gespräch getroffen. Ergebnisse wurden nicht bekannt, es soll aber weitere Gespräche geben. Rot-Grün hat keine Mehrheit im neu gewählten Landtag und wären auf die Unterstützung der Linken angewiesen. An diesem Samstag beraten SPD, Grüne und Linke auf getrennten Parteitreffen über das Ergebnis der Landtagswahl vom vergangenen Sonntag. SPD und Grüne wollen dabei auch das Angebot der CDU zu Sondierungsgesprächen bewerten.

Freude und Frust - Hessenwahl in Bildern

Freude und Frust - Hessenwahl in Bildern

dpa

Quelle: op-online.de

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare