Straßenraub

Die Täter sind zumeist Jugendliche, und sie sind immer öfter weiblich: Seit 2005 hat sich der Anteil junger Räuberinnen (bis 21 Jahre) von 5,8 auf nunmehr 11,4 Prozent fast verdoppelt.

Nicht selten, so die Polizei, kennen sich Täter und Opfer beim sogenannten Abrippen, also dem Rauben von Marken-Klamotten oder dem Handy. Polizeipräsident Bernhardt fordert „noch mehr Entschlossenheit durch frühzeitiges Vorgehen aller involvierten Behörden und Stellen“. Denn: „Die jungen Straßenräuber wissen in aller Regel, dass sie zunächst keine und dann nur geringe Sanktionen zu erwarten haben.“ Aktuell sind der Polizei 465 Personen bekannt, die in den vergangenen beiden Jahren 21 682 Straftaten verübten. Davon sind 79 Jugendliche mit 1 855 Fällen (23,5 pro Kopf) in der genannten Zeit.

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare