Offener Brief an Bouffier

Streit um Homo-Ehe: Schäfer-Gümbel legt gegen CDU nach

Wiesbaden - Im Streit um die Homo-Ehe in Hessen lässt die Landtags-Opposition nicht locker.

SPD-Fraktionschef Thorsten Schäfer-Gümbel forderte heute in einem "Offenen Brief" von Ministerpräsident Volker Bouffier (CDU) eine klare Position der Regierung zum Thema. Die schwarz-grüne Koalition ist uneins in der Frage um die Gleichstellung homosexueller Partnerschaften mit der klassischen Ehe. Aufklärung verlangt Schäfer-Gümbel vor allem von Bouffier zu dessen Aussage, es komme keiner Diskriminierung gleich, wenn etwas "aus Gründen des überwiegenden Gemeinwohls" unterschiedlich behandelt werde.

Lesen Sie dazu auch:

Schwarz-Grün bei Homo-Ehe uneins im Landtag

Wenn eine Öffnung der Ehe für gleichgeschlechtliche Paare im Widerspruch zum "öffentlichen Gemeinwohl" gesehen werde, dann befremde ihn das "zutiefst", heißt es im Schreiben des hessischen SPD-Chefs. Bouffier hatte Ende Juni im Landtagsplenum außerdem gesagt, beim Thema gehe es um "eine gesellschaftspolitische Frage, die viele Dimensionen hat und keineswegs einfach ist". In der Debatte war die Union mit ihrem Widerstand gegen die Homo-Ehe allein unter den fünf Fraktionen. (dpa)

Quelle: op-online.de

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Mehr zum Thema

Kommentare