Mann geht mit Brotmesser auf Polizisten los

Frankfurt (dr) - Streit mit Folgen: Ein aggressiver 40-Jähriger hat in einer Wohnung in Bockenheim eine Polizeistreife mit einem Messer bedroht. Der Mann verlezte sich zuvor bei einer Schlägerei an Bauch und Hals und musste in ein Krankenhaus gebracht werden.

Gestern gegen 14.15 Uhr wurde eine Polizeistreife zu einer Schlägerei in einer Wohnung in der Landgrafenstraße gerufen. Laut Polizeimeldung trafen die Beamten vor Ort auf einen äußerst aggressiven 40-jährigen Frankfurter, der einen Holzstiel in der Hand hielt, mit dem er zuvor auf einen 35-Jährigen eingeschlagen hat.

Noch bevor die Polizisten eingreifen konnten, griff der Täter unvermittelt nach einem Brotmesser, verletzte sich damit an Bauch und Hals und ging mit vorgehaltenem Messer auf die Beamten los. Aufgrund der Bedrohungslage zogen die Polizisten ihre Dienstwaffen und forderten den Mann auf, das Messer abzulegen. Dieser kam der Aufforderung nach und ließ sich anschließend nach erheblichem Widerstand festnehmen.

Der Mann wurde daraufhin in ein Krankenhaus gebracht. Er hatte sich mit dem Messer Stich- und Schnittwunden zugefügt, die nicht lebensbedrohlich sind, jedoch eine sofortige Operation notwendig machten. Wie die Polizei berichtet, soll später die Unterbringung in eine Psychiatrie erfolgen. Sein Opfer erlitt Kopfverletzungen, die im Krankenhaus behandelt wurden. Der Grund für den Streit ist bisher nicht bekannt.

Quelle: op-online.de

Rubriklistenbild: © Pixelio.de/BirgitH

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare