Studentenprotest an TU Darmstadt geht weiter

+
Studentenvertreter diskutieren mit dem Präsidenten der TU Darmstadt, Professor Hans Jürgen Prömel, über den Verbleib im „Karo 5“.

Darmstadt - Die Leitung der Technischen Universität Darmstadt hat die Frist für das Streikzentrum im repräsentativen Gebäude „Karo 5“ bis zum 6. Dezember verlängert. Damit können die Studenten weiterhin an prominenter Stelle auf ihre Belange aufmerksam machen. Von Paavo Ondreka

Wir haben uns diese Präsenz erkämpft“, kommentierte Sebastian Ankenbrand, hochschulpolitischer Sprecher des Allgemeinen Studierendenausschusses (Asta) die Entscheidung des Universitätspräsidiums.

Die Diskussion mit dem Uni-Präsidenten in Bildern:

Studentenprotest an TU Darmstadt geht weiter

Das schmucke Eingangsgebäude der TU Darmstadt haben sich die Aktivisten nicht zufällig ausgesucht.  „Wir wollen mit unseren Forderungen nach gebührenfreier Bildung und mehr Mitsprache bei Entscheidungsprozessen an der Univerisität wahrgenommen werden.“

Während der bundesweiten „Bildungsstreik-Aktionswoche“ vom 30. November bis 6. Dezember planen die Studierenden Infoveranstaltungen, Podiumsdiskussionen und kulturelle Abendveranstaltungen im „Karo 5“ abzuhalten.

Weil am Dienstag die Frist für die Nutzung des „Karo 5“ ausgelaufen war, hatten sich Studentenvertreter um eine Verlängerung der Duldung des Streikzentrums im „Karo 5“ bemüht. 

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare