Studentenflut: Voll, voller, Wintersemester

+
Zu Beginn der Vorlesungszeit melden mehrere hessische Hochschulen Rekordzahlen.

Frankfurt - Voll, voller, Wintersemester: Zu Beginn der Vorlesungszeit melden mehrere hessische Hochschulen Rekordzahlen. So viele Erstsemester wie noch nie haben sich etwa an der Universität in Gießen eingeschrieben.

Den Studentenansturm treiben in diesem Jahr auch die doppelten Abiturjahrgänge und die entfallene Wehrpflicht an. Die Technische Universität (TU) in Darmstadt rechnet mit 5000 Erstsemestern, so viele wie schon im Wintersemester 2010/2011. „Wir haben in den Jahren davor bei den Neuen eine hohe Zunahme bekommen“, sagte Sprecher Christian Siemens. Dies zeige die Gesamtzahl der Studenten, dieses Mal werde mit 24.500 gerechnet. Im Jahr davor waren es den Angaben zufolge 23.000 Hochschüler. Die Zahl kletterte von einem Wintersemester zum anderen um jeweils etwa 2000. 2007/2008 seien es noch 17.000 Studenten gewesen.

Studienfächer Maschinenbau und Informatik beliebt

Renner unter den Studienfächern seien wie gehabt Maschinenbau oder Informatik. Und welche Konzepte gegen Platzmangel gibt es an der TU? „Wir tun unser Möglichstes“, sagte Siemens. Eine Frage laute: „Wo können wir noch wie viele Studenten qualitativ verkraften?“ In manchen Bereichen seien Zulassungsbeschränkungen nötig, etwa bei den Bau- und Umweltingenieuren.

An der Goethe-Universität Frankfurt sind zum Wintersemester 47 Prozent mehr Bewerbungen eingegangen als im vergangenen Jahr. Das lag nach Darstellung von Pressereferent Stephan Hübner vor allem daran, dass sich viele Neustudenten an mehreren Universitäten gleichzeitig beworben haben. Damit wollten sie ihre Chancen verbessern, irgendwo genommen zu werden. Die tatsächlichen Studentenzahlen haben sich aber gegenüber dem vergangenen Wintersemester kaum verändert: Insgesamt studieren in Frankfurt nun nach ersten Schätzungen 41.000 Menschen - davon rund 8000 Erstsemester.

Auch an der Universität in Marburg sind es zum Wintersemester rund 1000 Studenten mehr als noch vor einem Jahr - insgesamt 22.400, darunter 5700 Erstsemester. Ein Aufwärtstrend sei vor allem bei Geografie, Biologie und Pharmazie erkennbar. Die Universität Gießen meldet 6500 Erstsemester - so viele wie nie.

dpa

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare