B42 bei Rüdesheim

Straßensperrung wegen Suche nach Weltkriegsbomben

+
Auch bei Offenbach wurde auf der A3 nach Bomben gesucht.

Wiesbaden/Rüdesheim - Wegen der Suche nach Weltkriegsbomben wird die Bundesstraße 42 vom kommenden Montag (6. Oktober) an zwischen Rüdesheim und Assmannshausen eine Woche lang für den Straßenverkehr gesperrt.

Ein Spezialunternehmen wird in der Zeit den Boden in der Nähe der Fahrbahn aufgraben und nach Sprengkörpern suchen, wie das Straßen- und Verkehrsmanagement Hessen Mobil in Wiesbaden ankündigte. Der Zug- und Schiffsverkehr werde von den Arbeiten nicht betroffen sein. Falls der Kampfmittelräumdienst wegen eines Bombenfunds anrücken müsse, könne es aber auch dort Einschränkungen geben.

Beim Bau eines Geh- und Radweges am Rhein auf der betroffenen Strecke entlang der B42 war Anfang der Woche ein Blindgänger gefunden und entfernt worden. Bei den anschließenden Untersuchungen des Geländes in einer Tiefe von bis zu vier Metern wurden 100 Verdachtsfälle festgestellt. „Das bedeutet aber nicht, dass dort auch 100 Bomben liegen“, sagte ein Sprecher von Hessen Mobil. Der Boden müsse aber gründlich untersucht werden. Bei den Arbeiten würden gepanzerte Maschinen eingesetzt, da Detonationsgefahr bestehe. Die B42 wird am Montag nach dem Pendlerstrom am Morgen ab 9 Uhr gesperrt. Der Verkehr aus Richtung Wiesbaden wird laut Hessen Mobil über Geisenheim, Stephanshausen, Presberg und Lorch umgeleitet.

Auch auf der A3 zwischen Offenbach und Obertshausen kam es erst vor kurzem zu identischen Arbeiten. Unter einer Baustelle waren ebenfalls diese sogenannten Verdachtsfälle entdeckt worden, letztlich fanden die Einsatzkräfte aber keine Bomben.

dpa/dani

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare