Aufklärung über Alkohol-Exzesse

Suchthilfe in der Region macht mobil

Offenbach - Alkohol-Exzesse von Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen enden häufiger im Krankenhaus.

Nach neuesten verfügbaren Zahlen wurden nach Angaben des Statistischen Bundesamts im Jahr 2012 so viele junge Leute wie nie seit Beginn der Statistik im Jahr 2000 mit einem Vollrausch in einer Klinik behandelt. Anlaufstelle für Betroffene und Angehörige ist in der Region das Suchthilfezentrum Wildhof, das in Offenbach und Dietzenbach Beratung und Hilfe anbietet. Auch Rainer Ummenhofer, zuständig für Prävention im Suchthilfezentrum, beobachtet den Trend mit großer Sorge. „Eine Erklärung für diese Zunahme ist, dass die Lieblingsgetränke von Jugendlichen heute oft Mischungen mit hochprozentigem Alkohol sind. Der ist zwar nach dem Jugendschutzgesetz erst ab 18 Jahren erlaubt, aber für Jüngere ist der Kauf kaum ein Problem. Fast alle Alkoholvergiftungen werden durch Spirituosen verursacht.“

In den Fastnachtstagen suchen die Suchtexperten aus Dietzenbach und Offenbach unter anderem am Rande der Umzüge das Gespräch mit Jugendlichen. Die Aktionen gegen das sogenannte „Komasaufen“ gehören zum Programm „HaLT in Hessen“, an dem sich der Kreis Offenbach und das Suchthilfezentrum Wildhof beteiligen.

psh

Suchthilfezentrum Wildhof:

  • Offenthaler Straße 75,

63128 Dietzenbach

Tel.: 06074 - 69 49 616

  • Beratungsstelle Offenbach: Löwenstraße 8,

63067 Offenbach,

Tel.: 069 - 981953-0

Quelle: op-online.de

Rubriklistenbild: © Symbolbild: dpa

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare