Schon wieder prügelnde Türsteher

Frankfurt - Erneut stehen die Kontrollen einer Diskothek im öffentlichen Blickpunkt. Zwei Türsteher eines Frankfurter Table-Dance-Klubs müssen sich wegen schweren Misshandlungen von Gästen vor dem Landgericht Frankfurt verantworten.

Das Amtsgericht hatte einen von ihnen (46) bereits in erster Instanz zu acht Monaten Bewährungsstrafe verurteilt, den zweiten (34) jedoch mangels Beweisen freigesprochen. Gegen beide Urteile legte die Staatsanwaltschaft Berufung ein.

Lesen Sie dazu auch:

Tod in Disco - Partygäste melden sich als Zeugen

Totschlag im Club: Ermittler werten Video aus

Skandal-Club hat wieder offen

Stadt schließt Club

Prügelopfer stirbt

Türsteher prügeln Gast zu Tode

Zu den Misshandlungen kam es im Dezember 2008, als eine Gruppe von acht Männern in dem Klub einen Junggesellenabschied feierten. Weil einer von ihnen verbotenerweise Filmaufnahmen in dem Tanzlokal gemacht hatte, kam es zum Streit mit den Türstehern, die die Gruppe schließlich aus der Diskothek wiesen. Im Anschluss wurden mehrere der Männer durch Tritte und Schläge verletzt. Einer von ihnen verlor das Bewusstsein, ein anderer musste mit einer verformten Nase ins Krankenhaus und wurde dort operiert. Vor Gericht behaupteten beide Angeklagten, bei der Rangelei zwar dabei gewesen zu sein, aber nicht selbst getreten und geschlagen zu haben.

Einige der Zeugen behaupteten aber das Gegenteil. In Frankfurt ist vor zwei Wochen in einer Diskothek ein Gast vom Sicherheitspersonal zu Tode geprügelt worden.

dpa

Quelle: op-online.de

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare