Tanz für die deutsch-japanische Freundschaft

Frankfurt (nb) - Einen Tag vor dem Finale der Frauenfußball-WM haben auf dem Liebfrauenberg rund 30 Japanerinnen im Kimono den traditionellen Bon Odori-Tanz aus Tokio und einen speziell für die Stadt Frankfurt choreografierten Ondo aufgeführt.

Mit dem Bon Odori erinnern die Menschen in Japan an ihre Vorfahren. Das mehr als 500 Jahre alte Obon-Fest, zu dem diese Tänze traditionell aufgeführt werden, findet in Japan jährlich zwischen dem 13. und dem 16. Juli statt. Unter den Tänzern war auch die Frau des japanischen Generalkonsuls in Frankfurt, Michiko Shigeeda. Der Frankfurt-Ondo wurde eigens von der in Frankfurt arbeitenden Tanzlehrerin Michiko Yamazaki choreografiert. Es gibt sogar einen Text dazu, mit dem die Freundschaft besungen wird. 

Hintergrund der Aktion, die unter Schirmherrschaft der Deutsch-Japanischen Gesellschaft in Frankfurt steht, ist das Jubiläum der Aufnahme deutsch-japanischer Beziehungen vor 150 Jahren, das  in beiden Ländern mit zahlreichen Festen und Veranstaltungen begangen wird. Die Stadt Frankfurt spielt in diesem Festkalender eine besondere Rolle: In der Stadt am Main leben so viele Japaner (2631 Personen) wie in keiner anderen Stadt Deutschlands. Derzeit wird dort die Städtepartnerschaft mit Yokohama vorbereitet, die noch in diesem Herbst besiegelt werden soll.

Quelle: op-online.de

Rubriklistenbild: © op-online.de

Kommentare