Taxifahrer und Kioskbesitzer ausgeraubt

Frankfurt (dr) - In der letzten Nacht haben bisher Unbekannte in Frankfurt einen Taxifahrer gewürgt und ausgeraubt. In Preungesheim wurde zudem ein Kioskbesitzer von einem Räuber mit einem Messer bedroht und verletzt.

Ein 62-jähriger Taxifahrer nahm letzte Nacht gegen 3.10 Uhr drei Fahrgäste auf, die zur Eschenheimer Anlage gebracht werden wollten. Dort, an der Ecke zum Oeder Weg, würgten die Männer den Taxichauffeur und forderte ihn zur Herausgabe seines Bargeldes auf. Die Täter erbeuteten eine sogenannte Kellnergeldbörse mit etwa 120 Euro Bargeld sowie ein Handy.

Laut Polizeimeldung handelt es sich bei den Tätern um Männer im Alter von 20 bis 24 Jahren. Einer der Räuber war dunkelhäutig, mit einer dunklen Baseballmütze und einer dunklen Jacke bekleidet und etwa 1,70 Meter groß und schlank.

Kioskbesitzer bei Raubüberfall mit Messer verletzt

Ein bislang unbekannter Täter betrat zudem gestern Nacht gegen 2 Uhr einen Kiosk im Festeburgring. Dort traf er auf einen 54-jährigen Gast sowie den 47-jährigen Kioskbetreiber. Unter Vorhalt eines Messers forderte er die Herausgabe des Bargeldes. Wie die Polizei berichtet, entwickelte sich daraus eine körperliche Auseinandersetzung unter den drei Männern. Der Kioskbetreiber erlitt dabei Schnittverletzungen an den Händen, dem Täter wurde die Wollmütze vom Kopf gerissen. Der Unbekannte flüchtete unter Mitnahme von etwa 100 Euro in Richtung Homburger Landstraße/Marbachweg.

Der Räuber wird wie folgt beschrieben: Etwa 35 Jahre alt und 1,80 Meter groß. Kurze, schwarze Haare und Vollbart. Bekleidet mit einer schwarzen Wollmütze, einer schwarzen Jacke und einer schwarzen Hose. Die Polizei nimmt bittet um Zeugenaussagen unter der Telefonnummer 069 755-82116.

Quelle: op-online.de

Rubriklistenbild: © Pixelio.de/Rainer Sturm

Kommentare