Rückkehr von Techno-Club für eine Nacht

Revival von „Dorian Gray“: Flughafen wird zur Partyzone

+
Tanzende Menschen in der Flughafen-Disco „Dorian Gray“

Frankfurt - In den 80er und 90er Jahren war der Frankfurter Techno-Club eine echte Institution am Flughafen. Nun gibt es ein Revival mit etlichen internationalen DJs der elektronischen Szene.

Der Frankfurter Flughafen-Club „Dorian Gray“ war in den 1980er und 1990er Jahren eine Institution im deutschen Nachtleben. Der 1978 eröffnete Club war eine der ersten Großraum-Diskotheken mit bis zu 2500 Gästen pro Nacht. Das „Dorian Gray“ - benannt nach einem Roman von Oscar Wilde über einen jungen Mann, der im Gegensatz zu seinem Porträt nicht altert - befand sich auf dem Flughafengelände und war damit keiner Sperrstunde unterworfen. Im „Dorian Gray“ legten die damals bekanntesten DJs auf wie Sven Väth, Talla 2XLC, Tom Wax oder Mark Spoon. 2000 wurde der Club geschlossen: Die Betreiber konnten Auflagen zur Modernisierung der Brandschutzeinrichtungen nicht erfüllen. 2008 wurde dort, wo die Disco früher war, eine Einkaufspassage eröffnet.

2006 und 2008 fanden „Airport-Nights“ statt, die die alten Zeiten wieder aufleben lassen wollten. Am 5. Juni 2015 ist nun für eine Nacht ein weiteres Revival geplant: Ein Gate und eine Boeing 757 werden für eine Nacht zum „Dorian Gray 2.0“. Internationale DJs legen dabei elektronische Musik auf. Die Karten wurden online verkauft und waren laut Veranstalter binnen zwei Minuten vergriffen.

So wirkt Musik auf unseren Körper

dpa

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare