Am Montag nächste Phase

Tempo 30-Versuch: Jetzt droht ein Bußgeld

+

Frankfurt - Tempo 30 bei Nacht gilt seit zwei Wochen auf vier Hauptverkehrsstraßen in Frankfurt. Vom kommenden Montag (6. Juli) an gebe es Radarkontrollen an diesen Strecken, sagte eine Sprecherin des Verkehrsdezernats am Freitag.

Bei Überschreitungen müssten Autofahrer mit einem Bußgeld rechnen. Das Tempolimit zwischen 22 Uhr und 6 Uhr soll dem Lärmschutz der Anwohner dienen. Seit dem 22. Juni waren Autos gezählt, ihre Geschwindigkeit und der Lärm gemessen worden. Nach den zwei kommenden Wochen mit Radarkontrollen werden die Ergebnisse ausgewertet, die Geschwindigkeitsbegrenzung bleibt aber.

Ziel des Verkehrsversuchs ist es herauszufinden, ob das Tempolimit den lärmgeplagten Anwohnern hilft. Das Projekt erstreckt sich aber nicht auf die gesamten Hauptverkehrsadern, sondern nur auf Abschnitte der vier Straßen. Der Versuch hatte am 25. Mai begonnen. Vier Wochen lang wurden die Bedingungen bei Tempo 50 gemessen und festgehalten. Noch bis Ende Juni 2016 wird untersucht, ob der Verkehr wegen des Tempolimits auf andere Straßen ausweicht. In Darmstadt gilt bereits seit Mai 2012 auf einer Hauptverkehrsstraße -  der Heinrichstraße - nachts Tempo 30. 

dpa

Quelle: op-online.de

Kommentare