Termin beim Augenarzt - mit 365 Tagen Geduld

Offenbach/Hanau - Müssen Kassenpatienten länger auf einen Termin beim Facharzt warten als privat Versicherte? Na klar, werden die meisten gesetzlich Versicherten aus leidvoller Erfahrung sagen. Von Ralf Enders

Die Bundestagsfraktion der Grünen hat nun versucht, das Offensichtliche zu untermauern und eine bundesweite Erhebung in Facharztpraxen durchgeführt. Ergebnis: Kassenpatienten warten deutlich länger, in Hessen im Durchschnitt um 20 Tage. Im Rhein-Main-Gebiet gebe es große Unterschiede zwischen Spitzenreiter Hanau, wo sich Kassenpatienten 36 Tage länger gedulden müssen, über Stadt und Kreis Offenbach, wo es 14 Tage sind, bis nach Wiesbaden, wo die längere Wartezeit elf Tage beträgt.

Die eigenen Angaben zufolge „belastbare und repräsentative“ Untersuchung will die grüne Bundestagsabgeordnete Nicole Maisch aus Kassel am heutigen Dienstag vorstellen. In 470 der insgesamt etwa 2 400 hessischen Facharztpraxen der Richtungen Haut, Auge, HNO, Neurologie, Kardiologie, Radiologie, Innere Medizin und Orthopädie haben die Mitarbeiter Ende Februar zweimal am gleichen Tag angerufen und sich als Kassen-, bzw. Privatpatient auf der Suche nach einem Termin ausgegeben. Maischs Fazit: „Gesetzlich Versicherte werden bei der Terminvergabe ganz klar benachteiligt. Die längeren Wartezeiten liegen an den wirtschaftlichen Fehlanreizen im System.“ Die Grünen wollen gesetzliche und private Versicherung in einer sogenannten Bürgerversicherung zusammenführen.

Notwendigkeit eines Systemwechsels

Extrembeispiele aus der Erhebung würden die Notwendigkeit eines Systemwechsels bestätigen, so Maisch. Bei einem Augenarzt in Darmstadt etwa müssten Kassenpatienten 365 Tage auf einen Termin warten, privat Versicherte immerhin auch noch 44 Tage. Auch in Hanau sei der Augenarzt-Besuch für Kassenpatienten ein großes Geduldsspiel: „In keiner Arztgruppe und Region mussten Kassenpatienten so lange auf einen Termin warten.“ Ein Neurologe in der Stadt Offenbach bot dem vermeintlich gesetzlich Versicherten einen Besuch nach 92 Tagen an, 14 Tage hätte ein „Privater“ warten müssen. Durchschnittlich müssten Kassenpatienten in Stadt und Kreis Offenbach 28 Tage auf einen Termin warten, privat Versicherte 14.

Und: In 17 der 470 hessischen Praxen hätten Kassenpatienten gar keinen Termin bekommen. In knapp 120 Praxen - also einem Viertel etwa - machte es dagegen keinen Unterschied, wie die Anrufer versichert waren.

Quelle: op-online.de

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare