Schleierfahndung auf der Autobahn

Terror in Paris: Polizei kontrolliert auf der A5

Grünberg - Nach den Terroranschlägen in Paris hat die Polizei in Hessen heute mit einer Schleierfahndung nach islamistischen Terrorverdächtigen Ausschau gehalten.

Auf der Autobahn 5 zwischen Frankfurt und Kassel seien über Stunden hinweg "verdachtsunabhängige Kontrollen" vorgenommen worden, sagte Polizeisprecher Guido Rehr. Autos seien in Fahrtrichtung Kassel nahe der Ausfahrt Homberg/Ohm auf einen Rastplatz geleitet worden. Dort seien Fahrzeuge und Personen kontrolliert worden. Ausgewählt wurden sie danach, ob sie in das visuelle Raster von islamistischen Terroristen passen, wie Rehr erklärte. 70 Beamte seien im Einsatz gewesen und hätten Dutzende Fahrzeuge kontrolliert.

Zu den Ergebnissen der gegen 10 Uhr begonnenen und bis 15 Uhr angesetzten Schleierfahndung machte die Polizei zunächst keine Angaben. Möglicherweise werde erst morgen eine detaillierte Einsatz-Statistik vermeldet, hieß es. Lastwagen wurden nicht kontrolliert, sondern durchgewunken.

Terror in Paris: Alle Infos zu den Anschlägen und den Folgen

Hessens Innenminister Peter Beuth (CDU) hatte nach den Terroranschlägen stärkere Kontrollen und Sicherheitsmaßnahmen im Land angekündigt. Es gebe eine abstrakt hohe Bedrohung auch in Deutschland, sagte Beuth am Montag in Wiesbaden. "Wir müssen keine Angst haben, aber wir müssen wachsam sein." Schleierfahnder dürfen ohne konkreten Verdacht Menschen und Autos entlang der Auslandsgrenzen, auf den Fernstraßen sowie an Bahnhöfen und Flughäfen kontrollieren. (dpa)

Quelle: op-online.de

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion