Hunderte Kleintiere vernachlässigt: Geldstrafe

+
Mitarbeiter des Veterinäramtes entdeckten in der Parzelle des Pärchens im September vergangenen Jahres unter anderem rund 140 vernachlässigte Hühner.

Frankfurt - Manche Menschen können Tiere einfach nicht leiden. Ein Ehepaar hat es damit aber besonders weit getrieben... Das Amtsgericht Frankfurt hatte dafür wenig Verständnis.

Weil sie mehr als 200 Kleintiere in ihrer Züchterparzelle eines Kleintierzuchtvereins vernachlässigt hatten, sind ein 30 Jahre alter Mann und seine zehn Jahre ältere Lebensgefährtin am Mittwoch vom Amtsgericht Frankfurt zu jeweils 1040 Euro Geldstrafe (130 Tagessätze) verurteilt worden.

Die beiden Angeklagten waren zum Gerichtstermin nicht erschienen, so dass das Gericht einen entsprechenden Strafbefehl erließ. Die von der Vereinsleitung alarmierten Mitarbeiter des Veterinäramtes entdeckten in der Parzelle des Pärchens im September vergangenen Jahres rund 140 vernachlässigte Hühner, 44 hungernde Kaninchen sowie 20 Tauben. Vier Kaninchen sowie ein Huhn waren bereits verendet, weil sie über einen längeren Zeitraum nicht mehr betreut worden waren. Im Verlauf des sich anschließenden Strafverfahrens äußerten sich die Beschuldigten nicht. Der Verein trennte sich fristlos von den Pächtern und vermittelte die noch vorhandenen Kleintiere an andere Vereinsmitglieder.

dpa

Quelle: op-online.de

Kommentare