Tipps für gute Laune an trüben Tagen

+
Schluss mit dem Winterblues: Bunte Farben heben die Stimmung und garantieren gute Laune in der dunklen Jahreszeit.

Kalt, nass, grau – und keine Sonne in Sicht: Lassen Sie an dunklen Wintertagen nicht den Kopf hängen. Mit ein wenig Fantasie holen Sie sich Freude in Ihre vier Wände. Wir zeigen Ihnen, wie Sie mit kleinen Tricks bei sich und anderen für gute Laune sorgen.

Happy Food: Naschen Sie sich fröhlich

Schokolade macht glücklich. Dafür sorgt das Gute-Laune-Hormon Serotonin – einer der wichtigsten Stimmungsmacher im Körper. Der Botenstoff wird im Gehirn produziert und entspannt. Belohnen Sie sich also ab und an mit einem kleinen Stückchen Schokolade. Dabei aber bitte nicht übertreiben. Gesünder sind die Serotonin-Lieferanten Honig und Kiwi. Nüsse und Hülsenfrüchte kurbeln die Produktion des Hormons an.

Übrigens: Wenn Ihr Körper zu wenig Flüssigkeit bekommt, macht das schlechte Laune. Trinken Sie deshalb viel Tee und Wasser, mindestens 1,5 Liter am Tag. Für langfristig miese Stimmung sorgt Alkohol. Das Nervengift wirkt sich negativ auf Gehirn und Zellen aus.

Gemeinsam gut drauf: Erlebnisabend mit den Freunden

Geteilte Freude ist doppelte Freude. Laden Sie ihre Freunde ein, statt alleine in der Wohnung Trübsal zu blasen. Planen Sie einen besonderen Abend, zum Beispiel mit einem gemeinsam gekochten Abendessen oder Spielen.

Tipp: Verwandeln Sie Ihr Wohnzimmer kurzerhand in Ihr privates Heimkino für das besondere Filmerlebnis: Rücken Sie den Bildschirm gut sichtbar in die Raummitte, schließen Sie Lautsprecher für Surround-Sound an und besorgen Sie leckere Knabbereien. Machen Sie es sich mit Kissen und Decken gemütlich und lassen die Profis aus Hollywood den Rest erledigen: Aktuelle DVD-Neuheiten wie „22 Jump Street“ und „Eyjafjallajökull“ bringen Sie und Ihre Freunde zum Lachen – und das ist bekanntlich das beste Mittel gegen schlechte Laune.

Mit Musik gegen Winterblues

Wenn es draußen zu kalt für einen Spaziergang ist, holen Sie die Bewegung zu sich nach Hause. Das hilft Ihnen, Anspannung abzubauen. Denn dabei setzen Sie körpereigene Glückshormone frei, sogenannte Endorphine. Tipp: Tanzen Sie zu Guter-Laune-Musik durch Ihre Wohnung. Zum Beispiel auf den Song „Happy“ von Sänger Pharrell Williams, der 2014 alle Chartrekorde gebrochen hat.

Schlechte Stimmung einfach wegatmen

Tiefes Einatmen entspannt. Bei Stress ist Ihr Atem dagegen flach und schnell, was auf Dauer erschöpft. Gönnen Sie sich kleine Pausen, in denen Sie bewusst atmen. Einfache Übungen können Sie jederzeit und überall machen: Setzen Sie sich aufrecht hin und atmen Sie für einige Minuten tief ein und aus. Die Luft sollte locker strömen. Stellen Sie sich bei jedem Einatmen vor, dass Sie Ihren Körper mit sonniger Wärme und frischer Energie auftanken. Lassen Sie beim Ausatmen los, was Sie bedrückt oder anspannt. Danach fühlen Sie sich wacher und sind konzentrierter.

Übrigens:Eine aufrechte Körperhaltung macht ebenfalls gute Laune. Lassen Sie den Kopf nicht hängen – im wahrsten Sinne des Wortes. Straffen Sie Ihre Schultern, recken Sie das Kinn nach vorne und blicken Sie lächelnd in den Raum. Sie werden merken: Das hebt auch die Stimmung.

Bunte Farben gegen triste Tage

Wenn Sie beim Blick aus dem Fenster nur grau sehen, dann holen Sie sich frische Farbe nach drinnen. Geben Sie Ihrem Zuhause einen neuen Anstrich. Die Farbpsychologie besagt: Helle, warme Farben wie Rot, Orange und Gelb machen glücklich, verbreiten Leichtigkeit und füllen Ihre Energiereserven auf. Kühle Farben wie Blau, Türkis und Grün verbreiten Ruhe und helfen Ihnen dabei, sich zu entspannen. Probieren Sie einfach die Kombination aus, mit der Sie sich am besten fühlen.

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare