Nach Obduktion

Todesursache: 50-Jährige nach Messerstichen verblutet

Frankfurt - Die 50 Jahre alte Frau, die gestern vermutlich von ihrem 31-jährigen Freund getötet wurde, ist verblutet. Dies gab die Staatsanwaltschaft heute nach der Obduktion bekannt.

Die Frau habe mehrere Messerstiche erlitten, zwei in den Hals seien tödlich gewesen, sagte eine Sprecherin der Frankfurter Staatsanwaltschaft heute nach der Obduktion. Neben der Toten, die in einem Hauseingang lag, wurde ein Messer gefunden, möglicherweise die Tatwaffe. Der Freund der Frau hatte selbst die Polizei gerufen und sich widerstandslos festnehmen lassen. Vorausgegangen war nach ersten Ermittlungen ein Streit zwischen den beiden, die in einer gemeinsamen Wohnung gemeldet sind. Nach seiner Festnahme habe der Mann geschwiegen, sagte die Sprecherin der Staatsanwaltschaft. (wac)

Quelle: op-online.de

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion