Todesursache geklärt

Siebenjähriger in Fluss ertrunken

Wächtersbach - Die Todesursache bei dem am Samstag tot aufgefundenen Siebenjährigen ist offensichtlich geklärt. Die Polizei gab an, dass er in einem kleinen Fluss ertrunken ist.

Der am Samstag in einem kleinen Fluss bei Wächtersbach tot aufgefundenen siebenjährige Junge ist ertrunken. Dies hatte die von der Gerichtsmedizin durchgeführte Obduktion ergeben. Nach ersten Erkenntnissen hatte der Junge am Nachmittag mit seinem zwei Jahre jüngeren Bruder und zwei anderen Kindern in der Nähe des Gewässers gespielt. Gegen 15.30 Uhr entdeckte dann ein zufällig vorbeikommender Zeuge eines der Kinder in dem Gewässer zwischen Weilers und Hesseldorf. Den Fünfjährigen, der ins Wasser gefallen war, hatte der Mann sofort aus dem kalten Bach gezogen und zu den in Wächtersbach wohnenden Großeltern gebracht. Der unterkühlte Junge wurde anschließend in einem Krankenhaus weiter versorgt.

Da zu diesem Zeitpunkt der siebenjährige Bruder noch nicht zu Hause eingetroffen war, verständigten die Eltern die Polizei. Die Beamten leiteten daraufhin eine große angelegte Suche mit einem Polizeihubschrauber, Rettungshunden sowie Einsatzkräften der Feuerwehr ein. Gegen 21.40 Uhr fanden schließlich die Suchtrupps den vermissten Jungen in dem kleinen Fluss. Er konnte nur noch tot in der Nähe einer Brücke geborgen werden. Die Kriminalpolizei sucht nun  dringend nach Zeugen, die zwischen 14 und 15.15 Uhr Kinder in der Nähe der Kreisstraße 886 zwischen Weilers und Hesseldorf im Bereich der dortigen Brücke gesehen und eventuell mit ihnen auch gesprochen haben. Den Ermittlern ist besonders wichtig, dass sich der Fahrer eines weißen Kastenwagens meldet. Er soll in der Nähe der Brücke angehalten und mit den Kindern Kontakt gehabt haben. Von dem Fahrer erhoffen sich die Beamten wichtige Hinweise. Kontakt zur Polizei: 06051/827-0. 

Die wichtigsten Notruf-Nummern

Die wichtigsten Notruf-Nummern

dani

Quelle: op-online.de

Rubriklistenbild: © Symbolbild: dpa

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion