Streitfall aus Kassel

Tödliche Polizeischüsse: Verfahren eingestellt

+
Bild vom Tatort in Kassel. Weitere Motive in der Galerie.

Kassel - Nach einer tödlichen Schießerei in Kassel ist das Verfahren gegen einen Polizisten eingestellt worden. Dieser hatte einen 23-Jährigen erschossen, nachdem er einem anderen Beamten die Dienstwaffe entriss und losfeuerte.

Die Staatsanwaltschaft Kassel bestätigte einen entsprechenden Bericht der „Hessischen/Niedersächsischen Allgemeinen“ (HNA). Der Polizist hatte bei einem Einsatz im November einen 23-Jährigen erschossen.

Lesen Sie dazu auch:

Mann nimmt Polizisten Waffe weg und feuert los

Was passierte bei der tödlichen Polizei-Attacke?

Zuvor war er mit Kollegen zu einem lautstarken Streit in einem Wohnhaus gerufen worden. Dort entriss der 23-Jährige einem anderen Polizisten die Dienstwaffe, feuerte mehrfach auf die Beamten und verletzte zwei von ihnen schwer. Daraufhin schoss der Polizist auf den Angreifer und verletzte ihn tödlich. Der Schuss des Polizisten war laut Staatsanwaltschaft gerechtfertigt und geschah aus Notwehr.

Polizei erschießt 23-Jährigen in Kassel

Polizei erschießt 23-Jährigen in Kassel

dpa

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion