Tödlicher Streit im Mehrfamilienhaus

Mann nimmt Polizisten Waffe weg und feuert los

+
Ein Bild vom Einsatzort.

Kassel - Ein 23 Jahre alter Mann ist bei einem Streit in Kassel von einem Polizisten erschossen worden. Der Mann hatte sich zuvor die Dienstwaffe eines Beamten geschnappt und losgefeuert.

Heute Nacht ist es laut Polizei zu Streitigkeiten in einem Mehrfamilienhaus in der Unteren Königstraße in Kassel gekommen. Nachdem sich mehrere Polizeibeamte kurz nach 1 Uhr dorthin begeben hatten, um schlichtend einzugreifen, entriss ein an dem Streit beteiligter 23-jähriger Mann aus Kassel einem der Polizisten die Dienstwaffe und schoss mehrfach auf die Beamten. Die Schießerei fand im Flur vor einer Wohnung im dritten Obergeschoss statt.

Eine 37-jährige Polizistin wurde dabei im Brustbereich und ein 31-jähriger Beamter im Oberschenkel getroffen und schwer verletzt. Sie wurden operiert und seien mittlerweile außer Lebensgefahr, sagte Götz Wied, Sprecher der Staatsanwaltschaft Kassel. Ein weiterer Polizeibeamter schoss daraufhin auf den 23-jährigen Mann und verletzte ihn tödlich. 

Die Staatsanwaltschaft Kassel und das Hessische Landeskriminalamt haben die die weiteren Ermittlungen zu der tödlichen Auseinandersetzung übernommen. Worum es bei dem Streit ging, wollte die Staatsanwaltschaft zunächst nicht bekanntgeben. Nach Informationen der „Hessischen/Niedersächsischen Allgemeinen“ (HNA) hat der Täter neun Mal auf die Beamten geschossen. Das Todesopfer soll im Drogenmilieu verkehrt haben. Die Leiche wurde heute Vormittag abtransportiert. Spurensicherung und Kriminaltechniker waren noch am Tatort. Die Straße vor dem Haus war abgesperrt, auf der Straße waren Blutspuren zu sehen. Das Kriminalamt muss nun klären, wie der Einsatz im Flur des Wohnhauses so eskalieren konnte.

Polizei erschießt 23-Jährigen in Kassel

Polizei erschießt 23-Jährigen in Kassel

dr

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion