Tödlicher Streit

Sohn ersticht 52-jährigen Vater mit Küchenmesser

Oberursel/Frankfurt - Ein 23-Jähriger hat gestern seinen eigenen Vater in seiner Wohnung mit einem Küchenmesser erstochen. Der Vater war blutüberströmt auf die Straße gelaufen und zusammengebrochen.

Familiäre Streitigkeiten sind vermutlich der Hintergrund für eine tödliche Auseinandersetzung zwischen einem Mann und seinem Sohn in Oberursel. Ein 23-Jähriger soll dabei am Montag seinen Vater in seiner Wohnung erstochen haben. Der 52-Jährige war blutüberströmt auf die Straße gelaufen und zusammengebrochen. Wenig später starb er im Krankenhaus, wie die Sprecherin der Frankfurter Staatsanwaltschaft, Doris Möller-Scheu, heute sagte.

Die Eltern des jungen Mannes lebten getrennt. Zuletzt habe der Sohn bei seinem Vater gewohnt, davor bei seiner Mutter, sagte Möller-Scheu. Der 23-Jährige wurde in der Wohnung festgenommen. Als mutmaßliche Tatwaffe wurde ein Küchenmesser mit 20 Zentimeter langer Klinge sichergestellt. Eine Obduktion soll die genaue Todesursache des 52-Jährigen klären.

dpa

Quelle: op-online.de

Rubriklistenbild: © Symbolbild/Polizei

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare