Überraschende Wende

Streit und Rangelei: Mann in Lampertheim erstickt

Lampertheim - Überraschende Wende in einem als Verbrechen vermuteten Todesfall in Südhessen: Ein in Lampertheim (Kreis Bergstraße) in einem Hotel gestorbener 43 Jahre alter Mann ist offenbar den Folgen einer Krankheit erlegen.

Der Mann erstickte, teilte die Staatsanwaltschaft Darmstadt am Dienstag nach der Obduktion mit. "Die Todesursache hängt aber nicht kausal mit einer vorausgegangenen Rangelei zusammen", sagte eine Sprecherin. Allem Anschein nach habe eine Vorerkrankung eine Rolle gespielt. Dem sei am Montagabend auch kein handfester Streit vorangegangen, wie zunächst angenommen, "sondern wohl ein relativ unspektakuläres Gerangel". Ein 46 Jahre alter Tatverdächtiger wurde wieder auf freien Fuß gesetzt. Eine Körperverletzung mit Todesfolge oder ein Totschlag sei extrem unwahrscheinlich. Die Ermittlungen seien aber noch nicht abgeschlossen. Den Ermittlungen zufolge hatte der 43-Jährige den anderen Mann besucht und die Rangelei angefangen, wie die Sprecherin sagte. Warum es dazu kam, müsse noch geklärt werden. Der 46-Jährige war noch in dem Hotel gefasst worden.

In Gewaltkonflikten richtig verhalten

Quelle: op-online.de

Rubriklistenbild: © Symbolbild: dpa

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion