Tödlicher Treppensturz

„Cocoon“-Türsteher wegen Totschlag vor Gericht

+

Frankfurt - Der ehemalige Türsteher einer Frankfurter Diskothek muss sich nach dem tödlichen Treppensturz eines Gastes von heute an vor dem Landgericht verantworten. Die Anklage wirft dem 33-Jährigen Totschlag vor.

Der Türsteher des „Cocoon-Clubs“ soll den angetrunkenen Gast im August 2012 zunächst des Tanzlokals verwiesen haben. Als dieser der Aufforderung nicht nachkam, stieß ihn der Angeklagte nach Überzeugung der Staatsanwaltschaft die Treppe hinunter. Dabei verletzte sich der Gast so schwer, dass er starb. Die Staatsanwaltschaft geht von einem bedingten Tötungsvorsatz aus. Die Schwurgerichtskammer hat zunächst vier Verhandlungstage angesetzt.

Nach den tödlichen Schlägen und Tritten auf einen Besucher des Frankfurter Clubs U60311 sind ebenfalls drei Türsteher im September 2012 verurteilt worden. Der gewaltsame Tod eines 31-jährigen Club-Gastes sorgte 2011 über die Stadtgrenze hinaus für Betroffenheit.

U60311-Prozess: Bilder aus der Verhandlung

U60311-Prozess: Bilder aus der Verhandlung

dpa

Quelle: op-online.de

Kommentare